VENI VIDI SurpriseTour 20. November 2011 2

Vindobona gehörte zur römischen Provinz Pannonien. Über diese unsere Gegend hatten die Römer wenig Positives zu sagen:

„Die Pannonier nun sind erbärmlichst lebende Menschen. Denn weder was die Bodenqualität noch was die Klimaverhältnisse betrifft, kommen sie gut weg. Keine Ölbäume und keinen Wein – außer in geringstem Ausmaß und von schlechtester Qualität – bauen sie an. Sie leben ja auch die meiste Zeit in bitterstem Schlechtwetter. Vielmehr essen und trinken sie zugleich Gerste und ebenso Hirse. So gelten sie denn immer als die härtesten Männer, die wir kennen. Sie sind nämlich – weil sie nichts Schönes besitzen, wofür sich das Leben lohnt – sehr mutig und blutdurstig.“

Viel verändert hat sich nicht, in den fast zweitausend Jahren, die seither vergangen sind, vorallem das Wetter ist immer noch schlecht.

Map mit Locations: [mapsmarker layer=“4″]

Die nächste SurpriseTour begibt sich auf lateinische Spurensuche. Die Römer brachten viel, Latein ließen sie da. Und es lebte und lebte und lebte fort. Für alle, die noch nie was mit Latein am Hut hatten, für alle, die Latein schon immer liebten und als ihre eigentliche Muttersprache betrachteten. Und natürlich für alle, die Lust auf eine SurpriseTour haben. Lateinexpertin Amira Laura wird uns führen, geleiten und mit Rat und Tat und Stowasser zur Seite stehen.
Per pedes!

Treffpunkt: In Vindobona starb er und nun steht er in der nach ihm benannten Strasse da oben an der Fassade und blickt auf uns herab, der römische Philosophenkaiser.

Wann: ante diem duodecimum Kalendas Decembres anno bis millesimo undecimo post Christum natum.oder auch: Sonntag, 20.November, 14.00 Uhr

Anmeldung: Einfach hier beim Facebook-Event http://www.facebook.com/events/284467564909949/