Die Einchecker 2 – „Mathias“ 7

Fortsetzungsblog fürs digitale Pickerlalbum, Teil 2: Mathias

Sie sind berühmt. Sie sind mobil digital. Sie sind die Hoffnungsträger des Neuen Marktes. Sie sind neuer als 2.0 und doch schon alte Hasen: Die Einchecker (siehe Teil 1). Ihr Smartphone funktioniert auch im tiefsten Winter, unter weißer Schneedecke, bei Wind und Wetter, bei gleißender Höhensonne.

Der regelmäßige Einchecker Mathias ist einer von ihnen. Den Touchscreen seines iPhones bedient er an solch kalten Tagen nur noch mit Spezialhandschuhen, in die kybernetische Metallfäden eingearbeitet wurden. Pflichtbewusst checkt er damit an jeder Straßenecke ein (EDIT: ok, nur an wenigen, erlesenen Plätzen) und teilt seinen Standort an Freunde mit. Er hat uns, wie er selbst meint, mit seinem Interview einen „Wall of Text“ hinterlassen.

Mathias lebt und arbeitet in Wien, und findet wir sollten alle "mehr Tipps hinterlassen".

1. Wie checkst du ein (verwendest du Foursquare oder andere Apps)?

Mathias: Generell verwende ich zum Einchecken nur Foursquare. Anfangs habe ich auch mal Gowalla getestet, war aber nicht besonders überzeugt. Auf Tupalo habe ich wenn ich es richtig im Kopf habe 1 (in Worten: einen) Check-In. Und bei Facebook gefällt mir einfach die Option nicht. Außerdem finde ich, dass bei Facebook der Jäger- und Sammler-Effekt fehlt, der zumindest für mich einen Reiz beim Einchecken ausmacht.

2. Wo checkst du am liebsten ein?

Mathias: Hm, schwierige Frage. Einen definitiven Lieblingsort habe ich nicht. Schaut man sich aber meine History an, habe ich anscheinend ein großes Faible für Restaurants und Cafes. 😉

Wobei, wenn ich genauer nachdenke habe ich einen schwachen Punkt und das ist der Billa am Franz-Josefs-Bahnhof. Die Venue ist anscheinend – warum auch immer – sehr beliebt und es ist extrem schwer den Mayor zu behalten. Da wird dann mein Jagdinstikt geweckt. Außerdem ist er direkt neben meinem Büro. So ist es eigentlich leicht, oft dort zu sein. Aber auch genauso leicht, den Mayor zu verlieren wenn man mal im Urlaub ist.

 3. Wo würdest du gerne einchecken, hast es aber noch nie gewagt?

Mathias: Der Ort ist mir eigentlich noch nicht wirklich untergekommen, also kann ich hier auch nicht mit lustigen Geschichten dienen. Vielleicht sollte ich aber einfach öfter am Straßenstrich Fünfhaus vorbeischauen, um in die Verlegenheit zu kommen.

Generell würde ich aber nicht in eine Venue einchecken, die mir gegenüber meinen Foursquare-Freunden peinlich ist. Man will ja, dass die eigene Online-Persona doch so cool wie möglich rüberkommt. Also sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass ich zB in den Praterdome gehe werdet ihr es sicher nicht mitbekommen. Aber vorher wird vermutlich die Hölle zufrieren.

4. Wann hast du zum ersten Mal eingecheckt und warum?

Mathias: Da musste ich jetzt erstmal meine History ansehen. Das erste mal war bei mir ganz unspektakulär im Blue Orange in der Nußdorfer Straße. Und anscheinend war ich damals noch nicht so im Eincheckwahn, da der nächste Check-In erst einen Monat später geschah. Generell habe ich zu der Zeit recht wenig bzw. oft „off the grid“ eingecheckt [Anm. der Red.: Heimlich einzuchecken, ohne den Ort seinen Freunden mitzuteilen, nennt sich „off the grid“].

Das dürfte aber daran liegen, dass ich damals noch eine sehr überschaubare Freundesliste hatte. Und warum sollte ich einchecken wenn es dann niemand mitbekommt. 😉

Check-in bei der Foursquare-Venue Straßenstrich Fünfhaus

Regelmäßige Besucher der Foursquare-Venue "Straßenstrich Fünfhaus"

5. Ist Einchecken noch zeitgemäß, oder längst „so 2011“?

Mathias: Ich glaube schon, dass Einchecken immer noch zeitgemäß ist. Was ich (und andere sicher auch) aber festgestellt habe ist, dass sehr viele die Services inzwischen gezielter nutzen. Es wird nicht mehr an jeder Straßenecke und Bim-Haltestelle eingecheckt sondern oft nur noch bei Points of Interest. Die Leaderboards (Punkteführer) haben sich noch vor einem halben Jahr oft im Bereich von 300-500 Punkten bewegt, jetzt haben die Meisten nur noch 20-100 Punkte pro Woche.

Und das ist auch gut so. Schließlich geht es ja auch darum anderen interessante Ort zu zeigen oder einen Anhaltspunkt zu geben, wo man mich gerade antreffen könnte.

Was ich sehr schade finde ist, dass LBS (Location-based Services) sich bei uns noch nicht so durchgesetzt haben wie zB in den USA. Würden mehr Unternehmen, Museen, usw. echte „Specials“ anbieten, wäre bestimmt der Anreiz zur Nutzung höher. Sehr gut finde ich da etwa die Angebote des Gartenbaukinos oder des MuseumsQuartiers [Tipp d. Red.: Derzeit gibts dort eine Aktion von Tupalo: „Ein Tag im MQ„].

Ganz gerne nutze ich inzwischen auch Services, die mit Foursquare verbunden sind wie zB Timehop. Da bekommt man täglich ein E-Mail an welchen Orten man vor einem Jahr eingecheckt hat. So wurde ich gerade erst vor kurzem an mein erstes Twittagessen erinnert. Einen Tag, an dem ich zum ersten Mal sehr viele nette Menschen persönlich kennen gelernt habe.

Mathias beim Einchecken. Foto: Ralph Wieser

Mathias beim Einchecken

Und noch was zum Abschluss.

Mathias: Ihr müsst nicht jeden einzelnen Büro- und Besprechungsraum bei euch in der Firma anlegen. Das müllt nur die Listen zu und interessiert auch nicht wirklich jemanden. Außerdem legt neue Venues vernünftig an. Ich verstehe immer noch nicht warum der Supermarkt bei mir um die Ecke ein Sportplatz ist. Außerdem sollten alle mehr Tipps hinterlassen (mich eingeschlossen).

Wir verneigen uns vor dem Checker Mathias und danken für das Interview. Unsere Blog-Interview-Serie lässt sich nachlesen unter „Die Einchecker, Teil 1: Kathrin„.

Brav gelesen? Als „Achievement“ dürft ihr wieder ein Sammelpickerl (siehe unten) ausdrucken und ins Checkeralbum einkleben. Wenn ihr alle beisammen habt, gibt’s eine Überraschung – Surprise..! [ein solches Checkeralbum ist vielleicht schon bald erhältlich bei einer SurpriseTour eures Vertrauens. Wird noch angekündigt!]

Avatar von @angelol auf TwitterSammelpickerl Nr.001-A002-01 (Zitat wie immer inklusive):
„Der Mayor sollte anschreiben dürfen“ – Angelol

 

Fortsetzung folgt. Wer will vors Mikrophon?